Menu

WingTsun concept

Unser WingTsun concept ist die Kombination aus klassischem WT-Training und einer besonderen Auswahl von kampfsportlichen Techniken, die aus unserer Sicht zu einer Verbesserung der Anwendbarkeit des WT in der heutigen Gesellschaft führen. Insbesondere in Bezug auf das was rein rechtlich beachtet werden sollte.

Selbstverteidigung bedeutet für uns zu aller erst: Die richtige Distanz !

Sollte dir jemand etwas gewaltsam aufzwingen wollen, so ist der Abstand entscheidend. Das gilt für körperliches `Sich wehren` als auch für verbale Übergriffe. Habe ich den richtigen Abstand zu etwas, so wird es mich nicht so schnell treffen können. Um Distanz wahren zu können benötige ich ein Gefühl für den richtigen Raum zwischen Dingen und Sachverhalten.

Im Gegensatz zu organisiertem WT sind unsere Trainingsprogramme kompakter.

Ein Verband will durch Prüfungen wirtschaftliche Interessen verfolgen und füllt das Prüfungsprogramm mit einer vielzahl von Elementen.
Viele dieser Programmpunkte sind jedoch für den Trainierenden nicht wirklich wichtig, um schnelle Erfolge zu erzielen. Daher bieten wir jedem die Möglichkeit über den Inhalt der Übungsprogramme in einem bestimmten Rahmen selbst zu bestimmen.

Möglicherweise erfolgt die Einsicht später, dass bestimmte Übungsmuster sehr nützlich sind, obwohl dies anfänglich nicht so scheint (z.B. Formentraining oder Schrittarbeit).

Letztlich bringen die WT-Techniken genauso wie die Techniken aller anderen Stile nur den gewünschten Erfolg, wenn der Anwender mit voller Konzentration und Überzeugung dahinter steht.

Gerade deswegen gibt es bei uns keine Prüfung in der Art wie es in einer Organisation der Fall ist. Niemand soll sich einbilden, dass nur durch die Zustimmung eines Prüfers und den Erhalt einer Urkunde die Technik, die bei der Überprüfung gefordert wurde, 1:1 in die Praxis umgesetzt werden kann.

Mit unserer Trainings-Philosophie wollen wir gewährleisten, dass niemand sich beim Unterricht auf „den Schlips getreten“ fühlt. Natürlich wollen wir effizient trainieren und das wird dann auch nur durch Schweißverlust und blaue Flecke erreicht. Dennoch wollen wir niemanden eine Härte aufzwingen, die sie oder er zu einem bestimmten Trainings-Zeitpunkt noch nicht verträgt.

Weiterhin achten wir darauf, dass „Kampftraining“ und „Reflextraining“ nicht miteinander verwechselt werden.

In vielen WT-Schulen steht mehr der Lehrer und das Schulinteresse im Vordergrund als der Schüler selbst. Wir möchten uns nicht profilieren, sondern deutlich machen, dass unsere Mitglieder mit unserer Hilfe schneller ihre eigenen Ziele erreichen können.

Und: Viele WT`ler trainieren leider untereinander als wenn sie in einem gegenseitigen Vergleich stünden. Der eine will besser sein als der andere.
Dabei vergessen sie, dass es doch darum geht ein gemeinsames Ziel zu erreichen! Wenn dann noch ein übertriebenes Ehrgefühl und falscher Stolz dazu kommen ist der Lerneffekt dahin und das Ergebnis ist eher Verkrampfung als Entspannung in einer Streßsituation.

Wir gewährleisten, dass unser Miteinander jeden Einzelnen in seiner Persönlichkeit stärker werden lässt und sich ein langfristiger Erfolg einstellt. Schließlich soll Training in erster Linie Spaß machen !